An die Wand!

header_türkis

Die neuen Tapeten

Wände sind hierzulande meist weiß gestrichen. Das macht Räume hell und weit. Allerdings ist der Blick auf eine weiße Wand nicht gerade abwechslungsreich. Einen Perspektivwechsel der besonderen Art versprechen im Gegensatz dazu die neuen Motiv-Tapeten, die 2014 für Hingucker sorgen.

Dabei handelt es sich nicht schlicht und einfach um Fototapeten, die spätestens seit den 70er Jahren jeder kennt. Das neue Motto ist vielmehr „Room Art“, in der überlebensgroße Objekte die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Reminiszenzen an Pop-Art und Op-Art sind vorhanden und gewünscht. Ein ganz klein wenig an Andy Warhols Marilyn-Monroe-Siebdruck erinnern zum Beispiel der seriell gedruckte Kussmund in verschiedenen Farbtönen von Rasch.

Die Tapete als Kunstobjekt

In derselben Kollektion finden sich daneben auch abstrakte Objekte oder Objekte, die durch ihre schiere Größe abstrahiert erscheinen. Eine andere Variation des Themas zeigt die Hampstead –Tapetenserie von Little Greene mit einer Handzeichnung einer Stadtansicht. Aus demselben Haus stammt auch das Modell Lavaliers, das die Wand mit einem großen, sich wiederholenden Muster überzieht.

Fotos: http://www.fashionwallpaper.co.uk

 

Das französische Label Élitis setzt ebenfalls auf großzügig geschnittene Formen und variierte Motive von holzschnittartigen Ranken über fotorealistische Darstellungen bis hin zu surrealistisch anmutenden Motiven.

Fotos: http://www.elitis.fr

 

Nicht überfrachten

So sehr uns die neuen Wand-Welten auch faszinieren – das Prinzip „Weniger ist Mehr“ kommt auch hier zum tragen. Ein Raum verträgt selten mehr als nur einen Blickfang. Es empfiehlt sich also, die neuen Trendtapeten nicht ringsum, sondern nur an einer Wand anzubringen. An den restlichen Wänden kann man das Farb-Thema der Tapete weiterführen oder auch kontrastieren. Oder einfach bei Weiß bleiben, denn andere Deko-Elemente wollen auch noch zur Geltung kommen.

Fotos: http://www.rasch-tapeten.de

Leave your comment