Blow up – aufblasbare Möbel

 Mehr als nur heiße Luft

Eins vorweg – wir sprechen hier nicht von billig aussehenden Plastikmöbeln in quietschigen Farben, die uns einen Flashback in die wilden 70er bescheren. Aufblasbare Möbel sind heute vielmehr strapazierfähig, trendy und – das Beste von allem – haltbar. Geschmackvolle Premium-Möbel zum Aufblasen setzen gleichermaßen drinnen und draußen Akzente. Barhocker, Sofas und Sessel – warum nicht einfach mal die aufblasbare Variante ausprobieren? Und zwar nicht nur als Notfall-Lösung, wenn man mal einen zusätzlichen Stuhl braucht, ständig umzieht oder sich nur rein ironisch einrichten möchte.

Die „Blofield Air Design“-Linie mit aufblasbaren Chesterfield-Sofas in drei Größen aus Polyvinylchlorid (PVC) wurde von Jeroen van de Kant entworfen und besitzen eine verstärkte Unterseite. Die Serie gibt es in „erwachsenen“ Farben wie Weiß, Grau und Dunkelgrün. Falls die Sofas doch einmal Bekanntschaft mit spitzen Gegenständen machen sollten, liegt ein Reparatur-Kit bei. Beim Aufpusten hilft eine Elektro-Pumpe. Für Kinder gibt’s einen extra „Baby Blo“-Sessel – süß.

 

Blofield aufblasbare Möbel

Schicke Optik, universell anwendbar: Blofield Chesterfield-Sofas im Einsatz. Foto: Blofield.

 

Aufblasbare Blo Sessel

Das perfekte Outdoor-Sitzmöbel ist aufblasbar. Foto: Blofield.

Von Blofield gibt es selbst-aufblasbare Badewannen unter dem Namen Blo Bubble. Diese besitzt eine eingebaute Vorrichtung, die das Wasser erwärmt und Blasen hineinwirbelt. Wenn die Badewanne nicht mehr gebraucht wird, kann die Luft herausgelassen und die Wanne in der mitgelieferten Tasche verstaut werden.

Blofield Tub Notcot

Mobiler Luxus: die aufblasbare Badewanne von Blofield. Foto: Notcot.

Aufblasbare Ameisen Re- und Upcycling ist Trend. Das hat der israelische Designer Nir Ohayon in seiner Recycoool-Serie nun auch für den aufblasbaren Bereich adaptiert. Seine Aufblasmöbel sind aus Reifenschläuchen handgefertigt. Die Möbel sehen ein wenig aus wie übergroße Ameisen, so wie sich die aufgeblähten Schläuche über Rahmen aus Metallrohren spannen. Es gibt Tische, Lehnstühle, Sofas, Regale und Bänke aus dem leicht zugänglichen, billigen Recyclingmaterial.

Ameisenmöbel Recycoool

Insect Attack: Sitzmöbel aus der Recycoool-Serie. Foto: Igreenspot.

Die Zielvorgabe lautet, einen Stuhl für weniger als hundert Dollar zu produzieren, und somit einzigartiges und attraktives Design auch für Durchschnittsmenschen erschwinglich zu machen. Recycoool-Möbel gibt es auch nach Wunsch gefertigt.   FUGU – Aufblasbares für alle Lebenslagen Aufblasbar, robust, wetterfest und aus umweltfreundlich recycelbarem Material sind die aufblasbaren FUGU-Möbel. Sie eignen sich für den Einsatz im Haus oder auch draußen, und sie können auch mit LED bestückt als Leuchtobjekte dienen. Die FUGU-Möbel eignen sich als mobile Möblierung für Events, Tagungen, Empfänge etc., denn sie können auf Wunsch zum Beispiel mit Firmenlogos bedruckt werden.

FUGU Cubrick Sessel aufblasbar

Coole Sache: der aufblasbare „Cubrick“-Sessel von FUGU. Foto: FUGU.

 

LED Möbel auflasbar FUGU

Stimmungsvoll: Die FUGU-Serie lässt sich mit Hifle von LEDs von Innen beleuchten. Foto: FUGU.

Blechbläser Preisgekrönt sind die Blow Up-Produkte des polnischen Designerns Oskar Zieta. „FiDU – Freie Innendruck Umformung“ heißt die revolutionäre und von ihm in Zusammenarbeit mit dem Architekten Philipp Dohmen entwickelte Methode, mit der er heute dünne Stahlbleche zu stabilen, dreidimensionalen Möbeln und Objekten umformt. Mittels seiner FiDU-Umformungstechnik setzt Zieta Luft als sein Hauptgestaltungsmittel ein: seine dreibeinigen Hocker PLOPP, die 2008 als sein erstes Produkt auf den Markt kamen und für großes Aufsehen sorgten, werden regelrecht aufgeblasen. Die am Computer entworfene Form wird vom Laserroboter aus hauchdünnem  Blech ausgeschnitten. Anschließend werden die Konturen verschweißt. Zu guter Letzt folgt der wichtigste Schritt: Die planen Blechelemente werden unter Druck gesetzt. Der so ins Innere geleitete Überdruck bläht die Teile wie bei einem Schwimmring auf und erzeugt so die einzigartige Blow Up-Form, die typisch für Zietas Schaffen ist. Die PLOPP-Hocker sind allerdings eine Anschaffung für die Dauer, denn hier kann man die Luft nicht wieder herauslassen.

Plopp aufblasbar FiDU Zieta

Aufgeblasen: Die PLOPP-Hocker fallen ganz individuell aus. Foto: zieta.pl.

Fotos und Produkte: Blofield Air Design FUGU – Aufblasbare Möbel NOTCOT IGreenSpot Zieta Prozessdesign

SCHULTHEISS Wohnbau Blog