Kategorie Architektur- und Baustile

Biomorphe Architektur: Frei Otto

Zum Gedenken an Frei Otto (+ 9. März 2015)

Im Frühling dieses Jahres ist einer der wichtigsten Vertreter der biomorphen Architektur verstorben: Frei Otto, geboren 1925 in Chemnitz, ist hierzulande v. a. für seine markante Dachkonstruktion für das Münchener Olympiastadions (Baujahr 1972) bekannt. Diese ist auch gleichzeitig charakteristisch für den Stil Frei Ottos, dessen Inspiration sein Hobby Segelflug war.

Die Leichtbauweise mit gewebeüberspannten Grundkonstruktionen wirkt einerseits luftig-leicht, andererseits tun sich durch diese Bauweise auch ganz neue Formenwelten für Gebäude auf. So entsteht der Eindruck des „Biomorphen“, also des durch natürliche Kräfte Gewachsenen, das im Gegensatz zum Designten steht.

Dadurch besteht eine direkte Verwandtschaft zur Organischen Ar...

weiterlesen

Organische Architektur: Frank Lloyd Wright

Frank Lloyd Wright (1867 – 1959) lebte zu einer Zeit, als sich die Geschwindigkeit der Welt von der Beschaulichkeit des 19. Jahrhunderts mit seinen Pferdekutschen hin zum bemerkenswerten Speed des 20. Jahrhunderts wandelte. Nicht wie viele seiner Zeitgenossen, die diese Entwicklungen nur widerstrebend akzeptierten, hieß Wright die sozialen und technischen Veränderungen, die mit der Industriellen Revolution einher gingen, enthusiastisch willkommen.

Er initiierte seine eigene architektonische Revolution. Inspiriert vom demokratischen Geist Amerikas und den Möglichkeiten, die er eröffnete, machte er sich daran, Gebäude zu entwerfen, die solche eine Demokratie würdig waren...

weiterlesen

Klassizismus

Wie der Name bereits andeutet, handelt es sich beim Klassizismus (ca. 1770 bis 1830) um einen Rückgriff auf die klassische griechische Antike. Als Reaktion auf das Rokoko mit seiner verspielten Liebe zum Dekorativen und Überladenen besann man sich im Klassizismus auf lineare geometrische Grundformen wie Dreieck, Quadrat, Kreis, Kugel und Pyramide.

Die Ablösung eines Bau- und Kunststils durch einen anderen geht meist mit gesellschaftlichen Veränderungen einher. So auch hier, fällt doch das Entstehen des Klassizismus mit bedeutenden Ereignissen wie der Französischen Revolution zusammen, in der das aufstrebende Bürgertum den Absolutismus abschaffte.

weiterlesen

Rokoko

Das Rokoko  – ein heiteres und leichtes Lebensgefühl

Das Frankreich des frühen 18. Jahrhunderts ist die Wiege des Rokoko, dessen Blütezeit zwischen 1730 und 1780 lag. Beispielhaft für diese Epoche, deren Name sich an das französische Wort Rocaille, Muschelwerk, anlehnt, sind herrliche Ornamentik und eine unverkennbare Leichtigkeit. Während in Frankreich mit Elementen des Rokoko vor allem Adelsresidenzen verziert wurden, errichtete man in Deutschland vielerorts auch sakrale Gebäude in diesem Stil.

Die R...

weiterlesen

Gotik

Die Gotik – dominierender Baustil des europäischen Hochmittelalters.

Noch heute bewundern wir die beeindruckenden – meist sakralen – Bauten aus dieser Zeit, die scheinbar schwerelos gen Himmel streben. Möglich macht dies eine raffinierte Konstruktionsweise, die das Gewicht des Bauwerks über seitliche Streben ableitet.

Der N...

weiterlesen