Frische Kräuter

Kräuter beim Trocknen
Mit frischen Kräutern aus dem eigenen Kräutergarten fit in den Frühling Kräuter sorgen nicht nur geschmacklich für das I-Tüpfelchen auf jedem Gericht, sondern dank vieler wertvoller Inhaltsstoffe auch für den Frischekick, den wir nach einem langen, dunklen Winter bitter nötig haben. Mit ein wenig Grün im Essen lassen sich die leeren Vitamin- und Mineralstoffspeicher sehr […]

Mit frischen Kräutern aus dem eigenen Kräutergarten fit in den Frühling

Kräuter sorgen nicht nur geschmacklich für das I-Tüpfelchen auf jedem Gericht, sondern dank vieler wertvoller Inhaltsstoffe auch für den Frischekick, den wir nach einem langen, dunklen Winter bitter nötig haben. Mit ein wenig Grün im Essen lassen sich die leeren Vitamin- und Mineralstoffspeicher sehr gut wieder auffüllen.

Gegen nahezu alle Wehwehchen ist ein Kraut gewachsen: Ein wahres Vitamin-C-Wunder ist etwa die Petersilie und schlägt damit sogar Zitrusfrüchte um Längen. Und wer hätte gedacht, dass Löwenzahnblätter Vitamin A, die Gartenkresse Vitamin D und Schnittlauch Calcium in rauen Mengen enthalten? Und wer keinen Fisch mag, kann zum Beispiel auf Rucola als Jodlieferanten zurückgreifen.

Damit wir auch jederzeit auf frische Kräuter Zugriff haben, ist es besonders praktisch, einen kleinen Kräutergarten in Küchennähe bei der Hand zu haben. Im eigenen Garten oder auch – eine Nummer kleiner – auf dem Balkon lassen sich viele Kräutersorten einfach selbst züchten. Wir haben ein paar Pflegetipps für einige der beliebtesten Kräuter zusammengestellt.

kräuter-der-saisonFrische Kräuter allzeit griffbereit.

Basilikum

Seinem intensiven Aroma verdankt das Basilikum seine vielfältige Verwendung in der internationalen Küche. Doch leider ist es nicht ganz einfach, eine Basilikumpflanze dauerhaft am Leben zu erhalten. Verzehrfertige Kräutertöpfe, die es im Supermarkt zu kaufen gibt, halten sich meist nur kurzzeitig. Hier muss auf jeden Fall umgetopft werden. Außerdem sollten die einzelnen Pflanzen voneinander getrennt werden, allerdings ohne die Wurzeln zu verletzen.

basilikumBesonders beliebt, aber anspruchsvoll: Basilikum.

 

Ist das geglückt, benötigt das Basilikum eine gleichmäßige leichte Feuchtigkeit – am besten von unten gießen – und jede Menge Licht, denn eigentlich sind Kräuter keine Zimmerpflanzen. Zudem sollte regelmäßig gedüngt werden.

Wer Basilikum selbst säen will, sollte das am besten im Frühjahr tun. April ist der ideale Monat.


Koriander

An Koriander scheiden sich die Geister – entweder man liebt ihn oder … eben nicht. Im ersteren Fall kann dieses Kraut jederzeit im Zimmer gesät werden, draußen erst, wenn die Nächte frostfrei bleiben. Ein Abstand von 20 bis 25 cm zwischen den einzelnen Sämlingen sollte eingehalten und die Samen mit einer dünnen Erdschicht bedeckt werden. Experten empfehlen bei der Anzucht im Topf ein Gefäß mit 12 cm Durchmesser für ca. 25 Samen.

Die Jungpflanzen benötigen reichlich Wasser und Helligkeit, da die Triebe ansonsten „schießen“. Dann beginnen sie zu früh zu blühen und verlieren an Aroma.

saatgutIm Frühling ist die richtige Zeit für die Aussaat.

Schnittlauch

Hierzulande ist Schnittlauch ein Küchenklassiker. Dank seines zwiebeligen Odeurs vertreibt er im Garten praktischerweise auch gleich noch Schädlinge. Damit Schnittlauch sprießt, benötigt man lockeren Boden und einen sonnigen, höchstens halbschattigen Standort. Anfang April kann gesät werden, und zwar am besten in lockere, feuchte Erde.

schnittlauchSchnittlauchstängel nie ganz unten abgeschneiden.

Wenn es dann Zeit für die Ernte ist, sollte man die grünen Stängel in etwa zwei Finger breit über dem Boden abgeschnitten werden. Schnittlauch kann übrigens draußen überwintern. Dazu das vor dem Wintereinbruch alles Grün entfernen. Im Frühjahr sollte man die Pflanze ca. alle drei Jahre teilen.

Rauke (Rucola)

Sandig und lehmig darf es für diese Salatpflanze sein. Ausgesät kann sie draußen ab Anfang April bis in den September hinein werden. Dazu ca. 1 cm tiefe Rillen in die Erde treiben, die Samen hineingeben, mit Erde bedecken und reichlich gießen. Rauke ist winterhart. Aber auch drinnen oder im Gewächshaus gedeiht Rauke gut, benötigt aber einen sonnigen Platz.

balkon-küchengartenDer eigene Küchengarten auf dem Balkon.

Die Blätter beim Ernten nicht ganz an der Wurzel kappen. Sonst wachsen sie nicht nach. Das Substrat sollte immer feucht, jedoch ohne, dass Nässe sich staut, und locker gehalten werden.

Petersilie

Petersilienpflanzen können in der Regel zwei Jahre lang halten. Nach der Blüte in Jahr zwei werden sie ungenießbar. Ein großer Vorteil für den Kräutergarten am Küchenfenster ist, dass sie durchaus auch einen etwas schattigeren  Standort verträgt. Besonders, wenn die Petersilie im Topf gezogen wird, sollte man sie eher sparsam gießen. Zum Düngen eignet sich organischer Dünger wie Hornmehl oder Hornspäne.

Setzling-im-PflanztopfMit ausreichend Feuchtigkeit und Licht keimt die Saat bald aus.

Geerntet werden kann praktisch das ganze Jahr über. Dabei geht man von außen vor. Das sogenannte „Herz“ darf nicht zerstört werden, da die Pflanze sonst eingeht. Petersilie kann auch im Winter draußen bleiben, die Wurzeln müssen jedoch vor Frost geschützt werden, etwa, indem man ein Vlies um den Topf wickelt.

 

Fotos: shutterstock

 

 

Leave your comment