Gehölzschnitt im Frühjahr

DSC_0703

Klettert das Thermometer im Frühjahr stabil auf über fünf Grad Celsius, ist das das Startsignal, im Garten wieder aktiv zu werden. Gartenexperten empfehlen, den alljährlichen Gehölzschnitt in der Zeit vor dem neuen Saftstrom der Pflanzen durchzuführen. Normalerweise sind Februar und März dafür ideal.

Ist der Winter jedoch sehr mild gewesen – wie dieses Jahr der Fall – können Pflanzen auch schon weitaus früher austreiben. Setzt man dann die Gartenschere an, riskiert man ein Ausbluten der Gehölze. Daher ist es ratsam, den Schnitt in den Frühsommer zu verschieben.

Bäume und Sträucher auslichten

Damit alle Zweige ausreichend Licht und Luft erhalten, um später auch Blüten und Früchte ansetzen zu können, entfernt man zu dicht stehende oder sich überkreuzende Triebe und kürzt zu lange Triebe um ca. ein Drittel. Triebe vom Vorjahr lässt man weiter wachsen, verkümmerte Triebe werden ebenfalls abgeschnitten ebenso wie solche, die nach Innen wachsen.

Wichtig ist auch, Konkurrenztriebe zum Mittelast oder zu Hauptästen abzuschneiden. Man sollt unbedingt direkt am Ansatz schneiden, so dass keine „Haken“ stehen bleiben.

Der erste Schnitt wird etwas drei bis vier Jahre nach der Anpflanzung nötig. Danach wiederholt man die Schneidearbeiten alle zwei Jahre.

1 reply added

  1. Danke für die hilfreichen Tipps. Ich wollte im März loslegen. Allerdings habe ich fast das Gefühl, dass der Winter dieses Mal wirklich ganz ausbleibt. Dann könnte man ja schon früher mit der Gartenarbeit beginnen. Gruß Pia

Leave your comment