Greenery: Outdoor und Indoor verschmelzen

Greenery zieht in unseren Wohnraum ein

Das Farbeninstitut Pantone hat Anfang Dezember als Farbe des Jahres 2017 „Greenery“ für die ganze Welt auserkoren. Dieser frische, leicht gelbliche Grünton begegneteinem in der Natur, wenn das erste Grün nach dem Winter wieder sprießt. Genau deswegen wurde „Greenery“ ausgesucht: Die Farbe steht für Neubeginn, Erneuerung und Harmonisierung.…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

 

Gesehen bei: Ibena, Messe Heimtextil

 

Insgesamt sind alle Grüntöne beim Wohnen wichtiger geworden. Die Farbe übt auf viele eine beruhigende Wirkung aus – der Grund, weshalb wir beispielsweise auch gerne zur Entspannung in der Natur spazieren gehen. Immer mehr Menschen sehnen sich nach einem eigenen Garten und betreiben auch in der Großstadt Urban Gardening – wenn auch nur auf dem Balkon oder dem Fensterbrett. Wir laden die Natur immer mehr in unser Zuhause ein, die Grenzen von außen und innen des Wohnbereiches verschwimmen zunehmend. Zimmerpflanzen sind wieder ein wichtiges Element beim Wohnen geworden – stehend und auch hängend, denn auch die Makramé-Blumenampel ist zurückgekehrt.

An den Wänden finden sich, zumindest partiell, Tapeten mit grünen Landschaften, Dschungelmotiven, Blattwerk oder zumindest Grün als Farbe. Wer es reduzierter mag, hält seine Wände in stylisch dunklem Grau, seine Möbel in dezent hellem Grau und setzt dazu frisches Greenery als Akzent, das durch den geschaffenen Kontrast zu leuchten scheint.

 

Gesehen bei: Kersten, Messe Ambiente

 

Auch Tische in grünem Marmor sind wieder da und wirken gar nicht mehr traditionell, sondern sehr modern. Gläserne Vasen und Schüsseln zeigen sich gerne in verschiedenen Formen, Größen und Grüntönen. Wer diesem Wohnstyling noch eine elegante Note verleihen möchte, der kombiniert dazu ein paar Accessoires in glänzendem Messing und verbindet so grüne Naturoptiken mit eleganter City-Atmosphäre.

 

Gesehen bei: Liv interior, Messe TrendSet

 

Weitere Beispiele für Naturoptiken im Wohnbereich finden Sie auf dem Blog der Trendexpertin Gabriela Kaiser (City Herbarium).

Titelbild: shutterstock Dzina Belskaya