Klassizismus

Walhalla

Wie der Name bereits andeutet, handelt es sich beim Klassizismus (ca. 1770 bis 1830) um einen Rückgriff auf die klassische griechische Antike. Als Reaktion auf das Rokoko mit seiner verspielten Liebe zum Dekorativen und Überladenen besann man sich im Klassizismus auf lineare geometrische Grundformen wie Dreieck, Quadrat, Kreis, Kugel und Pyramide.

Die Ablösung eines Bau- und Kunststils durch einen anderen geht meist mit gesellschaftlichen Veränderungen einher. So auch hier, fällt doch das Entstehen des Klassizismus mit bedeutenden Ereignissen wie der Französischen Revolution zusammen, in der das aufstrebende Bürgertum den Absolutismus abschaffte.

Klassizismus – ein repräsentativer Stil

Der klassizistische Baustil wurde vornehmlich in Form von Repräsentanzbauten realisiert. Sakrale und bedeutende öffentliche Gebäude wurden mit Säulenportikus und Tympanon – dem typischen Dreiecksgiebel – versehen. Triumphbögen, Kirchen, Regierungsgebäude oder Museen aus der Zeit um 1800 dominieren bis heute die Straßenzüge.

Während der frühe Klassizismus durch eher nüchterne Fassadengestaltung charakterisiert ist, ist seine späte Ausprägung dekorativer byzantinischer oder arabischer Kunst nachempfunden.

Elisabethkirche in Nürnberg
Elisabethkirche in Nürnberg (Bildquelle 3)

Im 20. Jahrhundert erlebte das Revival der antiken Klassik ein eigenes Revival. Zwischen den 30er und 60er Jahren fand eine erneute Hinwendung zu antiken Architekturvorbildern statt. Man spricht hier vom „Neo-Klassizismus“.

 

Bildquellen:
1: „Erlangen – Bahnhof Postkarte 001“ von Unbekannt – Scan aus aus dem Buch: Christoph Friedrich, Bertold Frhr. von Haller und Andreas Jakob: Erlanger Stadtlexikon. W. Tümmels Verlag. Nürnberg 2002. ISBN 3-921590-89-2. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erlangen_-_Bahnhof_Postkarte_001.JPG#/media/File:Erlangen_-_Bahnhof_Postkarte_001.JPG
2: „Erlangen Bahnhof 01“ von © Rolf Krahl / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons). Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 de über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erlangen_Bahnhof_01.jpg#/media/File:Erlangen_Bahnhof_01.jpg
3. „Elisabethkirche gnu1742“ von Magnus Gertkemper – Own Photo. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Elisabethkirche_gnu1742.jpg#/media/File:Elisabethkirche_gnu1742.jpg