Küchentrends: High Tech und Vintage

Gemütliche Wohnküche mit Anklängen an die 70er Jahre.
Wenn man heute von Küchentrends spricht, kommt man an zwei Hauptschlagwörtern nicht vorbei: High-Tech und Vintage. Das muss kein Widerspruch sein: Technische Ausstattung auf hohem Niveau und rustikal-antike Einzelstücke bieten oftmals attraktive Kontraste. Technikspielereien können dabei auch relativ unauffällig und dabei doch so nützlich sein. Es muss nicht immer der Flachbildschirm in der Kühlschranktür sein. […]

Wenn man heute von Küchentrends spricht, kommt man an zwei Hauptschlagwörtern nicht vorbei: High-Tech und Vintage. Das muss kein Widerspruch sein: Technische Ausstattung auf hohem Niveau und rustikal-antike Einzelstücke bieten oftmals attraktive Kontraste.

Technikspielereien können dabei auch relativ unauffällig und dabei doch so nützlich sein. Es muss nicht immer der Flachbildschirm in der Kühlschranktür sein. Hübsch und gleichzeitig praktisch sind zum Beispiel LEDs, die ins Spülbecken eingelassen sind. Im Unterschied zu einer Unterbaubeleuchtung für den Hängeschrank oberhalb der  Spüle – sofern vorhanden – oder ein Deckenlicht kommt das Licht so nicht von oben, sondern von unten. So wird vermieden, dass man selbst Schatten genau dorthin wirft, wo sich noch Schmutz verbergen könnte. Für ein glänzendes Ergebnis!

Küchenrückwände

Dem klassischen Fliesenspiegel an der Wand hinter der Kochstelle laufen zunehmend einfallsreiche abwaschbare Paneele den Rang ab, die direkt an die Arbeitsplatte  angebaut werden. Hier gibt es eine breite Auswahl von Gestaltungsvarianten, die von Edelstahloptik über Knallfarben bis zu Blumenmuster auf Glas reichen. Das Schöne ist, dass diese Art der Küchenrückwand ohne besonders großen Aufwand auch einmal getauscht werden kann, wenn man gerne frischen Wind in die Küche bringen möchte, denn die Paneele sind preiswert und lassen sich leicht anbringen.

Auch ein Esstisch findet sich immer weniger häufig in der modernen Küche. Stattdessen geht die Vorliebe eindeutig Richtung Theke, was vermutlich mit dem Trend zur offenen Küche einhergeht. Das Schöne daran ist, dass man sich beim Kochen ausgezeichnet mit Familienmitgliedern oder Gästen unterhalten kann, die an der Theke sitzen, statt isoliert in der abgeschlossenen Küche vor sich hin zu werkeln.

 

Esstheken

Diese gibt es in vielen schicken Varianten. Sehr reizvoll ist zum Beispiel die Kombination von Hochglanzoberflächen mit einer Theke aus einem Naturmaterial wie Holz mit aparter Maserung.

Interessante Kontraste bilden auch eher futuristisch eingerichtete Küchen mit einem antiken Element, wie etwa dem guten alten Küchenbüffet aus Omas Zeiten oder ein schön hergerichteter Schubladenschrank. Wer handwerklich begabt ist, kann sich bei der Restaurierung der guten Stücke auch so Allerlei einfallen lassen. Inspiration gibt es auf zahlreichen Upcycling-Blogs im Internet.

 

Leave your comment