Mein Kräutergarten auf der Fensterbank

Kräuter auf der Fensterbank züchten

Ist das helle Plätzchen auf der Küchenfensterbank erst einmal gefunden, kann das Projekt Kräutergarten jederzeit losgehen! Und nicht vergessen: Wir ernten, was wir säen! Los geht’s in drei einfachen Schritten …

1. Für einen sicheren Stand sorgen

Ein Pflanzgefäß oder eine Pflanzschale bis zum Rand mit Anzuchterde füllen, gleichmäßig verteilen und ein wenig andrücken. Der Vorteil dieser speziellen Erde ist, dass sie weniger Nährstoffe enthält, weil viele Jungpflanzen große Nährstoffmengen nicht so gut aufnehmen können.

 

2. Kräuter aussäen

Kräutersamen mit etwas Abstand zueinander auf der Erde verteilen und je nach Art eventuell dünn mit Erde bedecken und ebenfalls etwas andrücken (ein entsprechender Hinweis befindet sich auf dem Samentütchen). Anschließend mit einer Sprühflasche leicht befeuchten. Für optimale Keimungsbedingungen sollte das Gefäß an einen warmen Platz (20-22°C) gestellt und mit einer durchsichtigen Haube bedeckt werden. Es ist empfehlenswert, die Erde alle zwei Tage auf Feuchtigkeit zu kontrollieren und mit eine Sprühflasche nachzuwässern, sobald sie trocken ist.

 

3. Gut gepflegt ins neue Zuhause

Die nach ein bis zwei Wochen wachsenden Keimlinge freuen sich jetzt über viel Licht. Aber Vorsicht: Pralle Sonne am Südfenster vertragen Kräuter nicht! Sobald sich das erste Blattpaar zeigt, ist der richtige Zeitpunkt fürs Umpflanzen gekommen. Da die jungen Pflänzchen extrem sensibel sind, sollte dabei sehr vorsichtig vorgegangen werden. Ein dünner Holzstab oder Kugelschreiber kann helfen, sie von der Seite aus der Erde zu hebeln. Auch die Abdeckhaube ist jetzt nicht mehr nötig. Weiterhin unbedingt gut feucht halten.

 

Fotos: COMPO