SCHNICKSCHNACK IM SKANDI-STIL

Søstrene-Grene-Laden

Alle lieben den Skandi-Stil. Das dänische Einrichtungs- und Dekolabel Søstrene Grene (übersetzt: die Schwestern Grene) hat 2018 eine Filiale in den Erlangen Arcaden eröffnet – mit kleinen Freuden für den Alltag und viel typisch skandinavischem Design.

 

Schon beim Betreten des Ladengeschäfts wird der geneigte Kunde förmlich eingesaugt: Der Søstrene-Grene-Laden in den Erlangen Arcaden ist eine Erlebniswelt aus Wohnaccessoires, Küchenartikeln, Geschenkverpackungen, DIY-Artikeln, Schreibwaren, Spielzeug und Kleinmöbeln. Alle Artikel tragen einen typisch skandinavischen Ausdruck, die Farben sind pastellig-zart. Wie durch ein Labyrinth führt ein einziger Weg durch den Laden, es erklingt sanfte klassische Musik, gedämpftes Licht beleuchtet die Artikel, in der Luft liegt der Geruch von Teekräutern. Anna und Clara, zwei fiktive Schwestern aus der Familie Grene, melden sich überall mit kleinen Botschaften zu Wort. Anna sagt: „Kaufe nur, was du brauchst.“ Clara entgegnet: „Glück findet man da, wo man es sucht.“ Umgarnt von all diesen Eindrücken, darf der betörte Kunde nun entscheiden, was in die Einkaufstasche wandert und was nicht.

 

 

Einkaufen als Erlebnis!

 

Franchisenehmer Jesper Strøm glaubt, dass Søstrene Grene mit diesem ganzheitlichen Einkaufsmoment eine Nische gefunden hat. „Wir legen großen Wert auf das Erlebnis im Laden, dass sich die Kunden wohlfühlen und sich Zeit für ihren Einkauf nehmen“, so Strøm. „Genau diese Zeit kommt heutzutage viel zu kurz – wir setzen daher ganz klassisch auf den stationären Handel und bieten unseren Kunden eine Art Entschleunigung im hektischen Alltag.“ Der Online-Handel wurde bei Søstrene Grene ganz bewusst ausgeklammert. Wer in dem wöchentlich wechselnden Sortiment stöbern will, muss einen der Läden besuchen. In Bayern gibt es die, außer in Erlangen, bislang in München und in Ingolstadt.

 

 

Das Erfolgskonzept – stationärer Handel

 

Der Erfolg gibt dem Konzept recht. Søstrene Grene befindet sich heute im Besitz der zweiten Generation der Gründerfamilie. Was die Eltern in einem kleinen Kaufhaus im dänischen Aarhus erschaffen haben, haben die Brüder Mikkel und Cresten Grene auf globale Ebene angehoben: 1989 starteten die ersten Franchisenehmer, vor zwei Jahren wurde der erste Laden in Deutschland eröffnet. Weltweit ist Søstrene Grene heute in 16 Ländern mit nunmehr 200 Geschäften vertreten.

 

Fotos: Søstrene Grene