Schöner schlafen

Eine gesunde Atmosphäre im Schlafzimmer verbessert das Wohlbefinden!

Zwar werden Wohnräume und Arbeitsplätze heutzutage ergonomisch oder nach Feng Shui gestaltet, doch Schlafzimmer werden bei der Einrichtung noch häufig vernachlässigt. Oftmals ähneln sie weniger einem Platz zum Krafttanken als einer besseren Abstellkammer. Doch zu viel Überflüssiges im Schlafzimmer stört nachweislich den Schlaf. Wir haben einige Empfehlungen für Sie zusammengestellt, wie Sie es sich gemütlich machen und sich perfekt erholen können.

Zu den Dingen, die im Schlafzimmer nichts zu suchen haben, gehören Arbeitsmaterialien jedweder Art. Wenn auf dem Nachttisch geschäftliche Unterlagen liegen oder gar das Standby-Lämpchen vom Laptop glimmt, ist an Abschalten nicht zu denken. Machen Sie Ihr Schlafzimmer nicht zur Erweiterung Ihres Büros, sondern tun Sie dort wirklich nur das, wozu ein Schlafzimmer gedacht ist: Relaxen und Schlafen.

Elektrogeräte wie Radiowecker und Telefon werden am besten komplett aus dem Schlafzimmer verbannt, Gebrauchsgegenstände wie zum Beispiel Bügelbrett oder Staubsauger sollten zumindest aus dem Blickfeld verschwinden, etwa hinter einem schmucken Paravent. Kleine Dinge wie Taschentücher, Ohrstöpsel und dergleichen werden am besten in einer Schublade oder dekorativen Box verstaut.

Ist das Schlafzimmer erst einmal entrümpelt, so lohnt es sich, einen Blick auf die Einrichtung zu werfen. Diese sollte zur eigenen Persönlichkeit passen und muss nicht unbedingt dem neuesten Trend folgen, wenn dieser nicht dem eigenen Geschmack entspricht. Ungünstige Raumproportionen lassen sich mit ein paar einfachen Tricks und Kniffen harmonisieren: Ein Schrank mit Spiegeltüren vergrößert einen kleinen Raum optisch – man fühlt sich weniger eingeengt. Ist die Decke sehr hoch, so kann dieser Eindruck durch farbliche Absetzungen vermindert werden.

Bei der Farbgestaltung sind beruhigende Farben wie Blau- und Grüntöne zu bevorzugen. Ist die Farbintensität der einzelnen Elemente auf ungefähr demselben Niveau, bietet sich ein stimmigeres Gesamtbild, als wenn knallige Farben unmittelbar auf Pastelltöne treffen. Verzichten Sie bei Tapeten und Textilien auf große Muster, die unruhig wirken. Accessoiregruppen wie Decken und Kissen, die in einer Farbfamilie gehalten sind, wirken harmonisch und wie aus einem Guss. Auf das Farbkonzept abgestimmte Beleuchtungsakzente – am besten mit indirekter, dimmbarer Beleuchtung – runden die Wohlfühlatmosphäre ab.

Das zentrale Möbelstück im Schlafzimmer ist natürlich das Bett. Von Matratzenlagern direkt auf dem Boden ist abzuraten, da die Schlafunterlage so nicht richtig belüftet und Schimmelbildung gefördert wird. Überlegen Sie vor dem Kauf eines neuen Bettgestells auch, welche Anforderungen dieses für Sie persönlich erfüllen muss. Manche Menschen bevorzugen eine höher angesetzte Liegefläche zum einfachen Ein- und Ausstieg, manche lesen gern im Bett und benötigen daher ein Kopfende, an dem man sich anlehnen kann, am besten mit integriertem Polster. Für Personen über 1,85 Meter empfehlen sich Betten in Überlänge, damit während des Schlafens keine unbequeme Haltung eingenommen werden muss und man sich nach dem Aufstehen frisch und munter und nicht wie gerädert fühlt. Auch bei der Auswahl der Matratze spielen individuelle Voraussetzungen eine große Rolle – für den perfekten Komfort ist ausgiebiges Probeliegen ist ein absolutes Muss.

Mit einem Schlafzimmer zum Wohlfühlen, mit viel Ruhe und ausreichender Durchlüftung dürfte einer ungestörten Nachtruhe nun eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Wir wünschen angenehme Träume.

Hinterlasse einen Kommentar