Praktisches Helferlein: der Servierwagen

Servierwagen von GUBI

Ein charmantes Möbelstück feiert sein Comeback

Er serviert Getränke, dient als praktische Ablage in der Küche oder auch als dekoratives Wohnaccessoire – der Servierwagen ist zurück! Das Schmuckstück der 60er Jahre, das lange Zeit ausgedient hatte und als altmodisch galt, liegt jetzt wieder voll im Trend.

Der Servierwagen zierte in diesem Jahr verschiedenste Einrichtungszeitschriften – entweder als Wiederentdeckung aus Omas Wohnzimmer, Fundstück vom Flohmarkt oder neudesignte Auflage. Der klassische Servierwagen besteht aus einem Metallgestell und (Rauch-)Glas- oder Holzböden.

 

 

Die dünnen Metallstreben in Gold verleihen dem Servierwagen eine edle Not. Vielleicht ist der Servierwagen auch aus diesem Grund wieder so angesagt: Gold ist in diesem Jahr Trendfarbe (und begleitet uns auch 2018) und auch der Retro-Chic und Vintage-Look weht schon seit Längerem durch unsere Wohnzimmer.

 

Ein Beitrag geteilt von E v a (@evaundich) am

Was der „Stumme Diener“ zum Aufhängen von Kleidung im Schlafzimmer ist, ist der Servierwagen für Küche und Wohnzimmer. Auf Rollen gelagert eignet er sich hervorragend als mobile Ablagefläche und kommt dort zum Einsatz, wo er gebraucht wird. So findet die Hausbar auf dem Servierwagen ebenso Platz wie Bücher, Accessoires oder Küchenutensilien und Kochbücher. Wenn Freunde oder Familie zu Besuch kommen, können Sie auf ihm den Aperitif und einen Gruß aus der Küche stilvoll servieren. Auch im Kinderzimmer ist er ein Stauwunder für Mal- und Bastelzubehör.

Neuere Servierwagenmodelle gibt es auch komplett in Holz oder mit schwarzem Metallgestell. Wer den Servierwagen nicht im klassischen Sinne verwenden will, kann ihn zum Beispiel auch als dekorative Ablage für Pflanzen und Vasen verwenden.

Unser Fazit: Der Servierwagen ist ein Allrounder und hat daher zu Recht den Weg zurück in unsere vier Wände gefunden! | Artikelbild:www.connox.de / GUBI