Ein festlich gedeckter Tisch

Zugegeben, im Alltag kommt gehobene Esskultur meist zu kurz, denn die Zeit reicht oft nur für einen Imbiss „to go“, und auch, wenn man zu Hause isst, tut man das normalerweise nicht an einem festlich gedeckten Tisch.

Doch gerade zu Weihnachten ergibt sich eine der seltenen Gelegenheiten, wo die ganze Familie zum Essen zusammenkommt und sich auch entferntere Verwandte oder Freunde, die man lange nicht gesehen hat, ankündigen. Da möchte man natürlich den passenden Rahmen schaffen und das Festtagsmenü auf einer schön eingedeckten Tafel kredenzen.

Damit es beim Festessen an nichts fehlt, haben wir einige Tipps für Sie, wie Sie die Tafel nicht nur fachmännisch, sondern auch besonders glanzvoll decken können.

 

Tischwäsche

Schöne Tischwäsche wertet jeden Esstisch optisch auf. Für einen harmonischen Eindruck, sollte die Größe der Tischdecke an die der Tischplatte angepasst werden. Als Faustregel gilt, dass die Ränder an jeder Seite 20 bis 30 Zentimeter überhängen sollten. Zu lang oder zu breit ist die Tischdecke, wenn der Überhang bis auf die Sitzfläche der Stühle herabreicht. Bei runden Tischen wird der Durchmesser der Tischdecke etwa 40 bis 60 Zentimeter größer gewählt als der der Tischplatte.

Ihr Tisch ist viel zu schön, um ihn komplett zu verhüllen? – Hier sind Tischläufer das Mittel der Wahl, die im Handumdrehen eine festliche Atmosphäre zaubern. An großen Tafeln schaffen Tischläufer, die dort, wo zwei Personen sich gegenübersitzen, quer verlaufen, eine gefühlte „Brücke“.

 

Weiße Decke für den Tisch.

Mit edlem Tischtuch und schöner Deko wird der Tisch zur Tafel.

 

Der Klassiker ist nach wie vor die schimmernde Damasttischdecke. Damast beschreibt dabei nicht die Materialbeschaffenheit, sondern die Verarbeitungsart: es handelt sich um ein spezielles Webverfahren, bei dem Muster eingearbeitet werden. Meist werden Fäden aus edlem Material wie Seide, feines Garn oder Leinen verwendet. Tipp: Leinentischdecken lassen sich am besten bügeln, wenn sie noch leicht feucht sind. Was die Farbgebung angeht, so wird Weiß für festliche Anlässe bevorzugt.

 

Werkzeug

Sie verfügen über ein vollständiges Sortiment an Geschirr und Besteck? – Sehr gut. Dann kann es direkt losgehen mit dem Decken des Tisches. Zuunterst legen Sie an jeden Platz den Platzteller. Dieser dient als Unterlage für die anderen Teller und bleibt stets am selben Fleck. Gehen Sie dann in der Reihenfolge des geplanten Menüs vor: Der Hauptspeisenteller findet unter dem Suppen- bzw. Vorspeisenteller seinen Platz.

Auch beim Besteck wird chronologisch vorgegangen, und zwar von außen nach innen. Dabei liegen Gabeln immer links, Messer rechts und der Suppenlöffel ganz rechts. Auf zwölf Uhr wird das Dessertbesteck platziert. Servieren Sie Brot zur Vorspeise, so ist ganz links der richtige Platz für Brottellerchen und Buttermesser.

 

Verglasung

Gläser werden wie folgt angeordnet: ganz außen, oberhalb der Messer, steht das Wasserglas, gefolgt vom Weißweinglas – daran zu erkennen, dass es weniger bauchig ist als das Rotweinglas –, und das Rotweinglas – so, dass die Gläser eine aufsteigende Linie (nach links) bilden.

 

Weingläser in richtiger Position auf dem Tisch.

So sieht die korrekte Anordnung von Besteck und Gläsern auf dem Tisch aus.

 

Ihr Arsenal an Besteck und Gläsern ist eher überschaubar? – Halb so schlimm. Improvisieren Sie oder servieren Sie Gerichte, die ohne extra Fischbesteck auskommen … Umso mehr können Sie mit einer schönen Serviette punkten. Diese wird glatt gestrichen oder auch fantasievoll auf den obersten Teller gelegt.

 

Tischdeko

Was wäre Weihnachten ohne Weihnachtsschmuck? Auf der Festtafel darf es natürlich auch ruhig weihnachtlich aussehen. Allerdings sollte man hier nicht übertreiben und etwa leuchtende Rentiere samt Schlitten auf dem Tisch aufstellen. Die Gäste möchten sich ja gegenseitig noch sehen können.

Deko mit frischem Tannengrün, Kerzen, Goldsternen und vielleicht glänzendem Deko-Sand schaffen im Handumdrehen Weihnachtsstimmung. Besonders schön ist auch, wenn jeder Gast ein kleines Nikolaus-Säckchen vorfindet, etwa mit einigen Nüssen und Süßigkeiten, mit denen sich die Wartezeit bis zum ersten Gang sich wunderbar verkürzen lässt.

 

 Tisch Deko Zimt

Jahreszeitlich angepasste Deko für den Tisch mit Zimt und Kugelkerze.

 

Deko Gold für den Tisch.

Der Tisch erstrahlt in purem Gold.