Durch die rosarote Brille geschaut: Trendthema Purpur

Wandregal Slide in Purpur

Wie Sie Purpur-Töne geschickt Zuhause einsetzen

Von Prince in „Purple Rain“ und von Jimi Handrix in „Purple Haze“ leidenschaftlich besungen, aber oft als „Farbe des letzten Versuchs“ abgetan: Purpur-Farben wie Violett bzw. Lila erleben im nächsten Jahr ein Comeback. So die Prognose der Trend-Expertin Gabriela Kaiser. In unserem dritten Teil der Reihe „Wohntrends 2017/18“ gehen wir der Frage nach, wie sich die kräftigen Purpur-Töne stilsicher in den eigenen vier Wänden einsetzen lassen.

Purpur bezeichnet im Allgemeinen die Farbtöne zwischen Rot und Blau – also Farben wie Rosa, Pink und Magenta. Auch Violett darf in der Aufzählung nicht fehlen. Dieser Farbe kommen interessante Bedeutungen zu, die aus eben dieser Farbmischung aus Rot und Blau resultieren. So vermittle Violett zwischen diesen beiden Gegensätzen: Im mystischen Sinne spricht man von einer Verbindung von Körper (rot) mit dem Geist bzw. Himmel (blau). Das Irdische verbinde sich mit dem Unbekannten, dem Reich der Geister.

In der katholischen Kirche tragen die Bischöfe violette Gewänder bzw. eine Stola zu festlichen Anlässen. Violett symbolisiert aber auch die Farbe des Feminismus, wobei die Farbe als Ausgleich zwischen dem „männlichen Blau“ und dem „weiblichen Rosa“ interpretiert werden kann. In jedem Fall stehen Purpur-Töne für Extravaganz, Individualität und Sie haben eben auch etwas Geheimnisvolles.

Fliestapete Violett PurpurBildquelle: tapetenstudio.de

 

Was aber bedeutet das für Ihre Wohnungseinrichtung? Die Trend-Expertin Gabriela Kaiser rät in puncto Wohnungseinrichtung und -dekoration grundsätzlich: „Buntfarben wirken am besten in neutraler Umgebung, also in Kombination mit Unbuntfarben – das sind die kühlen Grautöne auf der einen Seite oder die warmen Brauntöne auf der anderen Seite, beides ist natürlich auch mischbar.“

Ein gutes Beispiel sehen Sie hier: Die dominante Farbe der Couch wird durch passende Accessoires – hier rote, orange- und beigefarbene Kissen sowie goldene Deckenlampen und der Raumtrenner aus Holz – aufgebrochen.

sofa_purpurBildquelle: shutterstock / Lestertair

 

Wem das zu intensiv ist, der kann mit Farbtupfern – wie im nachfolgenden Bild zu sehen – arbeiten. Eine Sitzgruppe mit gemütlichen, lilafarbenen Sesseln und/oder Couchkissen in der passenden Farbe – so entsteht ein unaufdringlicher Gegensatz zu einer sonst unbunten Einrichtung.

sessel-in-purpleBildquelle: shutterstock / korisbo

 

Hier ist nicht nur die Tapete in Kieselsteinoptik ein Hingucker – der lilafarbene Teppich und die blau-graue Couch setzen einen Kontrastpunkt zur Boden- und Wandgestaltung.

Teppich in PurpleBildquelle: shutterstock / AlexRoz

 

Generell Bedarf es bei der Einrichtung mit kräftigen Purpur-Tönen an etwas Fingerspitzengefühl. „Ich würde immer nur eine bis zwei bunte Farben, die dann am besten aus der gleichen Farbfamilien kommen, zu den Neutraltönen kombinieren. So passen Violett und Cyclam sowohl zu kühlem Grau, also auch zu warmen Beiges und auch Schwarz-Weiß ist eine tolle Basis dafür“, so Gabriela Kaiser.

Wandregal Slide in PurpleBildquelle: www.qubing.de

 

Apropos kühles Grau: Dazu passt, wie Sie hier sehen, bestens das Wandregal in „Deep Purple“ von qubing. Die Regalwürfel des Münchner Unternehmens sind durch Verbindungsklips beliebig kombinier- und erweiterbar und damit wahre Aufbewahrungs-Allrounder für Küche, Wohn- und Schlafzimmer und sogar im Bad. Die einzelnen Regalwürfel werden in Deutschland gefertigt und bestehen aus hochwertigem und robustem Kunststoff. Und: Sie können aus 16 Farben wählen.

Natürlich wollen wir bei all dem Eines nicht außen vor lassen: die Dekoration. Und auch die folgt dem Prinzip der bunten und unbunten Farben – z.B. Vasen und Kerzen in Brombeer, platziert auf hellen Tischsets, oder auch geflochtene Körbe in Lila auf einem Holzregal im Bad.

Vase in PurpleBildquelle: www.depot-online.com

Universalkorb in Purple

Bildquelle: www.shopforliving.de

 

Besonders schön finden wir auch diese handbemalten Keramikschüsseln mit den zarten, lilafarbenen Blüten. Jedes Stück ein Unikat und Vintage pur!

Antique SchaleBildquelle: www.shopforliving.de

 

Die Purpur-Töne sind übrigens Teil des Trends, den Gabriela Kaiser unter „Rocking Romance“ zusammengefasst hat. Hier spielen vor allem auch opulente Blumendrucke und -formen, mystische Motive (wären wir wieder beim Thema) und generell auffällige und fast schon ein wenig exzentrische Gestaltungen eine Rolle.

Leave your comment