Zurück zum Beton

Das war der Titel einer Ausstellung zu den Anfängen des Punk in Deutschland und ist heute ein Song von den Broilers. Jetzt erobert das Gemisch aus Wasser, Zement und Gesteinskörnung aber auch die heimischen Wohnzimmer. Beton ist ein sehr widerstandsfähiges Material, das sich auf vielfältige Weise verarbeiten lässt. Aber es hat auch das Image, hart, kalt und wenig anheimelnd zu sein.

Dass das ganz anders geht, zeigen die neuen Einrichtungsideen aus und mit Beton. Der Vorteil an Beton ist, dass man ihm nahezu jede erdenkliche Form geben kann, denn man gießt ihn in vorher angefertigte Schalungen ein und lässt ihn aushärten. Auch die Textur kann beeinflusst werden, je nach der Beschaffenheit der „Zutaten“. Auch Farbpigmente können beigemengt werden, so dass sich auch hier viel Gestaltungsspielraum auftut.

Damit Möbelstücke wie Tische, Sessel oder Küchenarbeitsplatten aus Beton nicht zu schwer werden, werden diese oft nicht komplett aus Beton gefertigt. Stattdessen werden dünnere Betonelemente auf versteckte Armierungen gegossen oder mit anderen Trägermaterialien wie Carbon oder Glasfaser verstärkt. Das hat außerdem den Vorteil, dass die geringe Zugfestigkeit des Betons dadurch ausgeglichen wird. Einen besonders reizvollen Kontrast bildet Betoneinrichtung in Kombination mit natürlichen Materialien wie Holz oder naturbelassenen Textilien.

 

Inspiration gefällig? – Wir haben einige Beispiele für innovative Betonmöbel ausfindig gemacht:

 

Accessoires aus Beton
Betonmöbel sind Unikate. Das macht sie so attraktiv, aber eben auch relativ kostspielig. Wer auf der Suche nach Beton fürs Interieur für den kleineren Geldbeutel ist, steigt am besten mit Dekorativem aus Beton ein. Puristische, formschöne Wohnaccessoires aus Beton gibt es zum Beispiel bei „Betongedöns“, dem kleinen Online-Shop von Karin Bäumler und Philipp Ruske.

 

 

Als Bauingenieur hatte Philipp Ruske von Haus aus in seinem Leben stets viel mit Beton zu tun und war auch schon immer von dessen Vielseitigkeit fasziniert. So kam es auch irgendwann zu der Idee, Wohnaccessoires aus diesem Material herzustellen. Gesagt, getan: Seither entwickelt er zusammen mit Karin Bäumler in einer eigenen Werkstatt immer wieder neue Produkte aus Beton.Moin!

„Wir wollen die Vielfältigkeit von Beton aufzeigen und spielen mit den Gestaltungsmöglichkeiten“, erklären Philipp und Karin. „Die Farbgebung lässt sich zum Beispiel durch die Beimengung von mineralischen Pigmenten verändern, und die Textur durch andere Zuschläge, die man in den Beton mischen kann.“

Und weil die Weihnachtszeit vor der Türe steht, geht es jetzt passenderweise glitzernd zu. „Neu sind unsere Betonprodukte mit Kupfer- und Edelstahlzuschlag“, so Karin Bäumler. „Wir haben jetzt zum Beispiel funkelnde Tannenbäume und Sterne aus Beton im Angebot, und zum Verschenken eignen sich unsere neuen Halsketten.“

Gerne werden von Kunden auch Betonbuchstaben, mit denen man individuelle Schriftzüge zusammenstellen kann, Vasen, Anker und Schalen gekauft. Für die nächste Zeit plant das Duo außerdem weiteres „Betongedöns“, bei dem der Beton mit Baustahl kombiniert wird. Einen Zeitungshalter gibt es schon in dieser Variante, und es wird bereits eifrig an weiteren Kleinmöbeln in dieser Machart getüftelt.“

 

Fotos:

jundundgrau

Paulsberg

Betongedöns